Bio-Weihnachtsbaum statt Plastiktanne?

Bio-Weihnachtsbaum statt Plastiktanne?

Wenn Sie über ein nachhaltiges Weihnachtsfest nachdenken, überlegen Sie sicher auch, ob Sie sich einen Bio-Weihnachtsbaum kaufen werden. Oder sollten Sie doch lieber den künstlichen Christbaum, der noch im Keller sein Dasein fristet, wiederbeleben? Und wo kann man eigentlich einen Weihnachtsbaum mieten?

Wir stellen Ihnen die unterschiedlichen Alternativen zum Weihnachtsbaum vor und verraten Ihnen, was ein wirklich nachhaltiger Weihnachtsbaum ist.

Was kennzeichnet einen Bio-Weihnachtsbaum?

Zunächst gilt es zu klären, woran Sie einen Öko-Weihnachtsbaum erkennen. Hierbei helfen die verschiedenen Zertifikate, die Weihnachtsbäume aus ökologischem Landbau oder ökologischer Waldnutzung markieren. Die Zertifikate werden von einer unabhängigen Stelle vergeben und sind daher ein verlässlicher Indikator für nachhaltige Weihnachtsbäume.

Weihnachtsbaum mit Bio-Stempel
Woran erkennt man einen Bio-Weihnachtsbaum?

Bio-Weihnachtsbäume aus ökologischem Landbau

Zur dieser Gruppe gehört zum Beispiel der Bund Ökologischer Lebensmittelwirtschaft (BÖLW). Ihm haben sich Marken wie Biokreis, Bioland und Demeter angeschlossen, deren Weihnachtsbäume aus anerkannt ökologischem Anbau stammen.

Weiterhin gehören Bäume mit dem BIO- Siegel zu dieser Gruppe. Sie stammen von Produktionsflächen, die nach der EG-Öko-Verordnung betrieben werden.

Bio-Weihnachtsbäume aus ökologischer Waldnutzung

Zur zweiten Kategorie gehören beispielsweise die Bio-Weihnachtsbäume von Naturland. Der Verband für ökologischen Landbau e. V. hat gemeinsam mit den Umweltverbänden BUND, Greenpeace und Robin Wood strenge Regeln für den Anbau ihrer Bio-Weihnachtsbäume festgelegt. Dazu gehört der Verzicht auf Düngung und Pestizide sowie auf Kahlschlag und Entwässerungen. Ziel ist es, der Natur so viel freien Lauf wie möglich zu lassen.

Auch FSC-Weihnachtsbäume stammen aus ökologischer Waldnutzung. Das internationale Gütezeichen wird an Bäume vergeben, die aus einer umweltgerechten, sozial verträglichen und wirtschaftlich tragfähigen Waldnutzung stammen. Sie sind somit keine Bio-Weihnachtsbäume im klassischen Sinne. Die meisten Umweltverbände betrachten das FSC-Siegel jedoch als Mindestanforderung an einen verantwortungsvollen Forstbetrieb.

Nordmanntanne mit Fair-Trees-Label

Das dänische Label Fair Tree zertifiziert die Samen, aus denen die Weihnachtsbäume gezüchtet werden. Die Initiative setzt sich für die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Zapfenpflücker in Georgien ein und vergibt daher ebenfalls kein klassisches Bio-Siegel, sondern ein Siegel für fairen Handel. Erst wenn die Züchter die Samen unter ökologischen Bedienungen einsetzen, auf Pestizide verzichten und von unabhängiger Stelle zertifiziert sind, werden aus den fair gehandelten Samen echte Bio-Weihnachtsbäume.

Verkaufsstellen von Bio-Bäumen in Deutschland

Schild Christbaum-Verkauf
Wo kann man Bio-Weihnachtsbäume kaufen?

Nordmanntannen mit dem Fair-Tree-Label können Sie beispielsweise in Toom Baumärkten erwerben. Eine Auflistung von Verkaufsstellen weiterer Bio-Weihnachtsbäume finden Sie in der folgenden Aufstellung der Aktionsgemeinschaft Robin Wood: Verkaufsstellen von Öko-Weihnachtsbäumen in Deutschland.

Weihnachtsbaum mieten

Eine Alternative zum Weihnachtsbaum kaufen ist die Option, einen Weihnachtsbaum zu mieten. Mittlerweile gibt es viele lokale Anbieter und Baumschulen, die Weihnachtsbäume im Topf verleihen, um sie nach dem Fest wieder abzuholen und einzupflanzen.

Hier gilt es jedoch, einige Pflegehinweise zu beachten. So sollte der geliehene Christbaum langsam an das warme Wohnzimmer gewöhnt werden. Sollten Sie in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung über einen kühleren Ort verfügen, stellen Sie den Baum zunächst dort für ein paar Tage auf. Sobald er dann ins Wohnzimmer kommt, sollte er nicht direkt neben einer Heizung stehen. Achten Sie außerdem darauf, den Baum regelmäßig, aber maßvoll zu gießen.

Bei der Dekoration verzichten Sie zudem auf Kunstschnee und Lametta, da sich diese Christbaumdeko nur schwer wieder vollständig entfernen lässt.

Und was ist mit Plastik-Weihnachtsbäumen?

Der künstliche Weihnachtsbaum erschien auf den ersten Blick wie die perfekte Alternative: Für ihn werden keine Bäume gerodet und er ist wiederverwendbar. Doch das war leider zu kurz gedacht.

Künstlicher Weihnachtsbaum mit Schmuck
Plastiktanne vs. Bio-Weihnachtsbaum

Ökobilanz künstlicher Weihnachtsbaum

Die Herstellung eines künstlichen Christbaums verbraucht etwa 48 Kilogramm CO2 während es bei einem herkömmlichen Weihnachtsbaum aus Holz nur 3 Kilogramm CO2 sind.

Damit ein Plastikbaum zum nachhaltigen Weihnachtsbaum wird, müsste er also mindestens 16 Jahre lang verwendet werden. Die aktuellen Modelle bekommen jedoch von ihren Herstellern meist nur etwa acht bis zehn Jahre prognostiziert.

Kurzum: Wenn Sie bereits einen künstlichen Weihnachtsbaum besitzen, sollten Sie diesen noch möglichst lange nutzen, um auf eine positive Ökobilanz zu kommen. Ansonsten schneidet der echte Baum gegenüber seinem künstlichen Bruder in der Ökobilanz deutlich besser ab.

Bis ein Baum als Weihnachtsbaum verwendet werden kann, vergehen in der Regel zehn Jahre. In dieser Zeit binden die Bäume Kohlendioxid aus der Luft. Beim Mietmodell ist nach zehn Jahren noch nicht einmal Schluss. Beim Kaufmodell wird der Weihnachtsbaum nach seiner Verwendung kompostiert und in Humus umgewandelt, anstatt auf dem Plastikmüll zu landen.

Für Perfektionisten: Die Alternative zum Bio-Weihnachtsbaum

Ob Bio-Weihnachtsbaum oder Miet-Weihnachtsbaum: Am meisten schonen Sie natürlich das Klima und die Umwelt, wenn Sie komplett auf einen Baum verzichten und auf Alternativen zurückgreifen. So gibt es schon jetzt Anbieter mit “alternativen Weihnachtsbäumen” im Sortiment, die beispielsweise aus ineinander gesteckten Holzstangen oder aus Drahtgestellen bestehen, die Sie nach belieben dekorieren können.

Auch in der Natur gesammelte Äste oder ausgediente Regalbretter können auf kreative Weise zu einem Christbaum-ähnlichen Gebilde aufgehangen, zusammengesteckt oder verklebt werden. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Metall-Weihnachtsbaum
Alternative zum klassischen Weihnachtsbaum: Weihnachtsbaum aus Metall

Nachhaltiger Weihnachtsbaumschmuck

Neben der Wahl für den richtigen Baum spielt auch ein nachhaltiger Baumschmuck eine wichtige Rolle. Elemente aus Papier, Holz, Glas oder Stroh sind klimafreundlicher als Plastikkugeln, Kunstschnee oder Lametta.

Übrigens: Wenn Sie beim Weihnachtsbaumschmücken Appetit auf Plätzchen bekommen, finden Sie hier unsere Tipps zum energiesparenden Plätzchenbacken.