Möchten Sie sich kostenlos über eine PV-Anlage informieren?Ja, bitte beraten Sie mich.

Wir beraten Sie:

  • unabhängig
  • kostenfrei
  • persönlich

Photovoltaikanlage kaufen

Es ist gar nicht so einfach, die richtige Photovoltaikanlage zu kaufen. Viele Dinge müssen beachtet werden, um die Anlage optimal zu nutzen: Die Größe der Dachfläche, wie viel kWp-Leistung (Kilowatt Peak) gewünscht ist, die Dachausrichtung und vieles mehr.

Wer entsprechend sorgfältig den Kauf einer PV-Anlage plant, freut sich jedoch später über die maximale Nutzung der Solarmodule und einen optimalen Autarkiegrad. Nicht zuletzt richten sich auch die Kosten der PV-Anlage nach den Gegebenheiten vor Ort.

Kostenlose Einschätzung zur Rentabilität Ihrer Photovoltaikanlage

Für die optimale Planung und Montage ist die Beratung durch einen Fachmann unabkömmlich. Unsere unabhängigen Energieberater führen gern bei Ihnen vor Ort eine Begehung durch, um sich von Ihrer ganz persönlichen Wohnsituationen ein Bild zu machen. Selbstverständlich ist dieser Service für Sie kostenfrei.

Im Anschluss vergleichen wir die in Frage kommenden PV-Angebote und finden die perfekte Photovoltaikanlage für Sie. Hier geht’s zum Photovoltaik-Vergleich.

Einfamilienhaus mit Photovoltaikanlage auf Satteldach
Photovoltaikanlage auf dem Satteldach eines Einfamilienhauses

Photovoltaikanlage oder Solaranlage?

Umgangssprachlich werden die beiden Begriffe „Photovoltaikanlage“ und „Solaranlage“ oft als Synonyme verwendet. Tatsächlich gibt es hier jedoch einen Unterschied.

Die PV-Anlage wandelt mithilfe von Solarzellen Licht in elektrische Energie um. Sie produziert somit stets Strom.

Im Vergleich dazu kann die Solaranlage das Sonnenlicht auch in andere Energie umwandeln, beispielsweise in Wärme bei der sogenannten Solarthermie.

Es lässt sich also festhalten: Jede Photovoltaikanlage ist eine Solaranlage, aber nicht jede Solaranlage ist eine Photovoltaikanlage.

PV-Anlage mit Speicher

Um den Grad der Selbstversorgung weiter zu steigern, empfiehlt sich die Verwendung eines Stromspeichers. Dieser sorgt dafür, dass der von der Photovoltaik-Anlage erzeugte Solarstom, der zum Zeitpunkt seiner Produktion nicht genutzt werden kann, gespeichert wird. Sie können ihn dann nachts oder bei starker Bewölkung nutzen und bleiben somit auch dann autark in Ihrer Stromversorgung.

Erst wenn der Speicher voll ist und der weiterhin produzierte Solarstrom nicht durch den Betrieb von Haushaltsgeräten genutzt werden kann, wird er ins öffentliche Netz eingespeist.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Stromspeichern.

Wie funktioniert eine Photovoltaikanlage?

Die Photovoltaikanlage besteht aus einzelnen Solarmodulen. In diesen Modulen wird das Sonnenlicht mithilfe von Silizium in Gleichstrom umgewandelt. Im Solarkabel wird der Gleichstrom zum Wechselrichter im Keller transportiert, wo er in Wechselstrom umgewandelt wird, mit dem unsere technischen Geräte betrieben werden.

Verwendung des Solarstroms

Der so entstandene Wechselstrom wird nun über den Zählerschrank in das Hausnetz eingespeist, sodass Kühlschrank, Waschmaschine und Co. damit versorgt werden können. Strom, der gerade nicht im Haushalt gebraucht wird, wandert in den Speicher (falls vorhanden) oder direkt ins öffentliche Stromnetz.

Dabei wird genau erfasst, wie viel Strom zur Eigennutzung dient und wie viel ins Netz eingespeist wird. So haben Sie stets im Blick, wo es gegebenenfalls noch Optimierungsbedarf gibt und wie viel Strom Ihnen über die Einspeisevergütung erstattet wird.

Photovoltaikanlagen auf einen Blick
Aktuelle Beiträge aus unserem Magazin
Sie habe Rückfragen zum Thema Photovoltaik?

Kontaktieren Sie uns!

 

Folgen Sie uns!