NRW ist Spitzenreiter bei Umweltbonus für Elektroautos

NRW ist Spitzenreiter bei Umweltbonus für Elektroautos

Allein im September 2019 gingen beim BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) 6.234 Anträge auf den Umweltbonus für Elektroautos ein. Von Januar bis September 2019 konnte das BAFA somit 141.427 Anträge auf die Prämie verzeichnen. Über die Hälfte davon stammt aus Nordrhein-Westfalen.

Was ist der Umweltbonus für Elektroautos?

Der Umweltbonus ist ein Förderprogramm der Bundesregierung in Bezug auf den Erwerb (Kauf oder Leasing) von umweltschonenden Elektrofahrzeugen. Als Voraussetzung gilt, dass das Fahrzeug neu, erstmals zugelassen und elektrisch betrieben ist. Eine Liste aller Modelle der förderfähigen reinen Elektrofahrzeuge, Brennstoffzellenfahrzeuge und Plug-In Hybriden des BAFA finden Sie am Ende des Artikels.

Mit dem Umweltbonus möchte die Regierung zum einen die Schadstoffbelastung in der Luft reduzieren und zum anderen den Absatz neuer Elektrofahrzeuge fördern. Das Programm richtet sich sowohl an Privatpersonen und Unternehmen als auch an Stiftungen, Körperschaften und Vereine. Im Juli 2019 wurde das Förderprogramm um einen weiteren Baustein erweitert, der den Einbau eines akustischen Warnsystems (AVAS) pauschal mit 100 Euro fördert.

Rein Batterie-elektrische Fahrzeuge deutschlandweit am beliebtesten

Von den bisher 141.427 Anträgen auf den Umweltbonus bezogen sich 94.144 auf rein Batterie-elektrische Fahrzeuge, die damit als die absoluten E-Auto-Lieblinge hervorgehen. Weitere 47.187 Anträge wurden für Plug-in-Hybride eingereicht und 96 Anträge entfallen auf Brennstoffzellenfahrzeuge.

Die Mehrheit der Antragsteller sind Firmen (77.604 Anträge von Unternehmen), allerdings haben auch 66.357 Privatpersonen den Umweltbonus für Elektroautos beantragt. Die verbleibenden Anträge verteilen sich auf kommunale Betriebe und Zweckverbände, Körperschaften, Vereine und Stiftungen.

Elektroauto beim Laden
Längst kein ungewohntes Bild mehr:

In NRW die meisten Anträge auf Umweltbonus

Im Bundesland Nordrhein-Westfalen wurden bisher (Stand 30. September) 35.859 Anträge gestellt, 24.960 davon für Batterie-elektrische Fahrzeuge, 10.880 für Plugin-in-Hybride und 19 für Brennstoffzellenfahrzeuge. Mit deutlichem Abstand folgt Bayern (18.717 Anträge) auf Platz 2 und Baden-Württemberg mit 15.726 Anträgen auf Platz 3. Das Schlusslicht bildet Bremen mit bisher 466 Anträgen in diesem Jahr.

Der große Zuspruch für den Umweltbonus in Nordrhein-Westfalen liegt gewiss auch am NRW-Förderprogramm „progres-Emissionsarme Mobilität“. Im Rahmen dieser Fördermaßnahme lassen sich beispielsweise nicht öffentlich zugängliche Ladeinfrastrukturen für Privatpersonen oder Leasingverträge von reinen Batterie-Elektrofahrzeugen und Brennstoffzellenfahrzeugen für Unternehmen zusätzlich zum Umweltbonus fördern.

TOP 10 der E-Auto-Hersteller

Der Automobilhersteller BMW kann nicht nur den größten Zuwachs von Anträgen im Vergleich zum Monat August vorweisen, er führt auch die TOP-10-Liste der beliebtesten E-Auto-Hersteller an, für die ein Umweltbonus beantragt wurde.

Das Modell BMW i3 (120Ah)
BMW i3 (120Ah) – beliebt bei Elektroauto-Fahrern
Platz Hersteller Anzahl der Anträge
1 BMW 22.965
2 Renault 18.706
3 Smart 15.423
4 Volkswagen 15.403
5 Mitsubishi 10.159
6 Tesla 9.113
7 Hyundai 8.811
8 StreetScooter 8.371
9 Kia 6.770
10 Audi 6.565

Sie möchten ebenfalls den Umweltbonus für Elektroautos beantragen?

Hier können Sie auf die Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge des BAFA zugreifen (Quelle: www.bafa.de). Auf den Webseiten der BAFA finden Sie außerdem wichtige Informationen und Formulare zur Beantragung der Prämie.